Ist das Zyperngras winterhart - Überwinterung von Cyperus alternifolius


Das Zyperngras - Cyperus alternifolius


  • Zyperngras
  • lat: Cyperus alternifolius
  • Haltung: einfach
  • Zucht: einfach
  • Tiefe: 0 bis 20cm
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Winterhart: nein

Das Zyperngras ist ein leicht zu pflegendes und zu vermehrendes Ziergras aus der Familie der Sauergräser, das bis zu 1,5m hoch werden kann. Da es von den Inseln im Indischen Ozean stammt, ist es bei uns nicht winterfest und muss in einem Gefäß bei niedrigem Wasserstand hell und warm überwintert werden. Während der Sommermonate bereichert es mit seinen schlanken Halmen und seinen typischen quirlförmigen Triebspitzen den Rand- und Uferbereich des heimischen Gartenteichs.

Foto: Tau'olunga, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported



Verbreitung und Lebensraum des Zyperngras

Das Zyperngras stammt Madagaskar und den Inseln der Maskarenen (La Réunion und Mauritius), wo es die Sumpfgebiete besiedelt. Als Pflanze der Tropen ist es daher nicht winterhart. Neben der Nominatform gibt es eine Unterart, Cyperus alternifolius flabelliformis, die in weiten Teilen Afrikas, Kleinasiens und Pakistan und Indien verbreitet ist.

Merkmale, Form und Färbung des Zyperngras

Das Zyperngras, auch Zyper- oder Zyperusgras genannt, ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Sauergräser. Es kann bis zu 150cm hoch werden. Das Zyperngras hat ein kriechendes, aber relativ kurzes und dünnes Rhizom von nur wenigen Zentimetern. Bei älteren Exemplaren verzweigt sich das Rhizom, bis schließlich an jeder Spitze neue Halme austrieben. Die Grashalme des Zyperngras haben einen dreieckigen Querschnitt. Die Halmoberfläche ist glatt oder schwach aufgeraut. Die Halme sind an der Basis von Blattscheiden umhüllt, die bis zu 30cm lang werden können und an der Basis dunkel-braun oder rötlich gefärbt sind; die Färbung wechselt zur Spitze hin in ein grau-Gelb. Die Blattspreiten selbst sind stark verkleinert. Das Zypengras bildet braune Blütenstände, die den ganz Winter über erhalten bleiben. Die eigentliche Blütezeit fällt aber in die Monate Juli bis September. Typisch für das Zyperngras sind die quirlförmigen Triebspitzen, mit denen sich die Pflanze auch vegetativ vermehren lässt.

Pflege des Zyperngras im Gartenteich

Das Zyperngras breitet sich sehr stark aus; dies muss bei der Standortwahl am Teichrand oder im flachen Wasser der Uferzone bedacht werden. Am besten die Cyperus-Stauden in ein separates Pflanzgefäß, z.B. einen durchlässigen Pflanzkorb setzen, oder eine Wurzelsperre ähnlich wie für die meisten Bambusarten errichten. Es braucht einen warmen, windgeschützten und vollsonnigen Platz und darf auf keinen Fall völlig austrocknen. Sobald es in die Höhe wächst, braucht es eine Stützte, damit die relativ dünnen Stängel nicht auseinander fallen und umknicken. Da das Zyperngras nicht völlig winterhart ist, wird es in einem hohen standfesten Glas, einer Bodenvase oder Vollglasbecken bei einem Wasserstand von etwa 5cm im Haus überwintert. Außerdem muss man die Pflanze regelmäßig absprühen, damit das Zyperngras mit ausreichend Luftfeuchtigkeit versorgt wird.

Vermehrung von Zyperngras

Das Zyperngras lässt sich vegetativ durch Teilung oder mit Hilfe der Samen vermehren. Es lässt sich aber außerdem vermehren, indem man den palmartigen Blattschopf abschneidet, umdreht und mit dem Steil nach oben in ein Gefäß mit einer wenige Zentimeter hohen Wasserschicht legt oder in einen Aufzuchtkasten mit Sand und Blumenerde steckt. Dabei muss das Substrat ständig feucht gehalten werden. Haben sich Wurzeln gebildet, dann schneidet man den überstehenden Stiel ab und setzt die Pflanze in einen Pflanzkorb, um sie dann später an den endgültigen Platz am feuchten Rand oder im Flachwasserbereich des Gartenteichs zu setzen.





Fachbegriffe
Häufige Fragen