Faulschlamm - Glossar

Nach und nach sterben im Gartenteich Pflanzenteile ab und sinken auf den Grund. Steht dort noch genügend gelöster Sauerstoff zur Verfügung, dann zersetzt sich das organische Material allmählich zu Mulm und Detritus. Gerät das abgelagerte Material aber unter Luftabschluss und Sauerstoffmangel, weil sich immer neue Schichten darüber ablagern, so bildet sich organisches Material, welches sich zu Faulschlamm zersetzt.

An diesem Abbauprozess sind Bakterien beteiligt, die satt Sauerstoff Schwefel als Energiequelle nutzen können. Dieser Faulschlamm nimmt durch das eingelagerte Eisensulfid eine grau-schwarze Farbe an. Wühlt man den Faulschlamm auf, zum Beispiel bei einer allfälligen Entschlammungsaktion des Gartenteichs, dann entweicht nach faulen Eiern riechender Schwefelwasserstoff. Eine solche Faulschlammbildung kann man häufig vermeiden, wenn das Wasser bis in die Tiefe zirkuliert, also durch eine kräftige Teichpumpe umgewälzt wird.



Weitere nützliche Themen

Verlanden des Teiches
Teichpumpen richtig aufstellen
Wasserumwälzung und Belüftung
zum Glossar