Mulm - Glossar

Als Mulm bezeichnet man eine Ansammlung aus kleinen, organischen Partikeln (Pflanzen- und Futterreste) und anorganischem Material (Schluff und Feinsand), die so leicht sind, dass sie sich in lockerer Form über dem eigentlichen Teichsubstrat sammeln und sich auch auf Pflanzen und Dekomaterial ablagern können. In unbewegtem Wasser und im Strömungsschatten größerer Steine und anderer Gegenstände kann sich so eine mehrere cm hohe Schicht aus Schwebstoffen dicht über dem Hartsubstrat bilden.

Im Unterschied zum Faulschlamm ist Mulm weniger stark verdichtet und von sauerstoffhaltigem Wasser durchsetzt. Fische wie die Schleien, Gründlinge und andere Bodenfische zeiht dieser Mulm geradezu magisch an, um darin nach brauchbarem Lebendfutter zu wühlen. Dadurch wird der Mulm wieder aufgeschwemmt und die Schwebstoffe verteilen sich im Teichwasser und trüben es deutlich ein. Daher sollte man den Mulm regelmäßig aus dem Teich entfernen oder die zu Boden schwebenden Partikel über eine Teichpumpe mit angeschlossenem Filter kontinuierlich absaugen, bevor sich überhaupt eine Mulmschicht bilden kann.



Weitere nützliche Themen

Goldschleie
Teichfilter
Schlammsauger
zum Glossar