Teichränder kaschieren - Glossar

Die Uferränder von Folienteichen sehen unnatürlich aus und sollte daher kaschiert werden. Auch breit angelegte Kiesschüttungen oder gar größere Steine sieht man zwar immer wieder rund um den Gartenteich. Bei einem solch kleinen stehenden Gewässer wirkt das aber ebenfalls völlig deplatziert und unnatürlich. Solche Kiesbänke und Stein-/Geröllzonen bilden sich nur im Uferbereich größerer Seen.

Auch eine im Handel angebotene Steinfolie ist zum Kaschieren des Folienrandes nur bedingt geeignet. Sie schützt zwar zunächst die darunterliegende Folie vor schädlichen UVB-Strahlen, wird aber nach einiger Zeit selbst porös. Besser geeignet sind Böschungsmatten aus Koksfasern oder einem Kunststoffgeflecht. In eine solche Böschungsmatte können dann Moose, Binsen oder Gräser einwachsen und das Ufer kaschieren.

Noch besser sind amphibische Pflanzenarten geeignet, die sowohl als reine Landpflanzen, auf durchnässtem und überstautem Untergrund als auch unter Wasser wachsen können. Dazu gehört z.B. das Pfennigkraut Lysimachia nummularia, welches - am Ufer eingepflanzt – immer bestrebt ist, sich in Richtung auf die offene Wasserfläche hin auszubreiten. Ähnlich lassen sich mit dem polsterartigen wachsendem Sumpfblutauge Potentilla palustris die Teichränder kaschieren.



Weitere nützliche Themen

Fehler und Tipps zur Teichrandbefestigung
Die Uferzone
Teichpflanzen der Uferzone
zum Glossar