Was tun, wenn die Katze das Angeln nicht lässt?

Nicht nur Kinder, auch Katzen zieht ein Gartenteich magisch an. Während bei Kleinkindern ein niedriger Zaun als Sicherheitsbarriere rund um den Teich hilft, nützt dies bei Katzen wenig. Angetrieben von ihrem Jagdinstinkt, versuchen sie Fische aus dem Teich zu angeln. Und wenn es nicht zu einer Fischmahlzeit reicht, so zeugen doch manche Striemen auf dem Rücken von Koi, Goldfisch und Co. von den Angelversuchen der Katze.

Wie kann man die Katze vom Teich fernhalten? Unter Umständen kann bereits eine dichte Bepflanzung helfen, vor allem wenn darunter einige „Verpiss-Dich-Pflanzen“ gesetzt werden. Aus der ursprünglich aus Südafrika stammende Coleus canina wurde von dem Züchter Dieter Stegmeier eine Sorte herausgezüchtet, deren abschreckender Geruch von Katzen und Hunden bereits auf mehr als 5m Entfernung wahrgenommen wird, von Menschen dagegen erst, wenn man direkt daran schnuppert. Vom Gartenfachhandel wird die Pflanze unter dem eingetragenen Markennamen „Verpiss-Dich-Pflanze“, „Hundeschreck“ und „Katzenschreck“ angeboten. Dies ist natürlich nur wirksam, wenn man die Pflanzen rund um den Teich setzt. Dann hat man aber selbst nur noch wenig vom eigenen Gartenteich. Die Sicht auf die Wasserfläche ist stark eingeschränkt, und es fehlt der freie Zugang zum Teich, um die Fische zu füttern, Pflanzen zu versorgen oder andere Pflegemaßnahmen.

Katzen angeln zwar leidenschaftlich gern Fische aus dem Teich heraus, möchten sie dabei aber möglichst keine nassen Füße holen. Da können ein Sumpf- oder Moorbeet, oder auch ein Filtergraben eine wirksame Barriere sein – vorausgesetzt diese Feuchtzone ist breit genug, dass sie nicht von der Katze übersprungen werden kann.

Auch ein sogenannter elektronischer Katzenschreck kann die Katze - wenigstens für einige Zeit – vom Gartenteich fernhalten. Das batteriebetriebene Gerät wird direkt am Teichufer platziert. Es sendet einen hochfrequenten Ton aus, der für Menschen nicht wahrnehmbar ist, für die Katzenohren aber sehr unangenehm klingt. Allerdings wird sich manche Katze auch daran gewöhnen. Ihr Jagdinstinkt ist einfach zu übermächtig.

Da hilft dann nur, die Katze nicht unbeaufsichtigt in den Garten zu lassen. Oder die Fische selbst aus dem Teich herauszufangen und umzusiedeln. Ohne Fische verliert die Katze schnell das Interesse am Gartenteich.