Was tun, wenn der Teich umgebaut werden soll?

Will man das Teichprofil nachträglich ändern, den Gartenteich erweitern oder umbauen, dann stellt sich zunächst die Frage, ob die bereits vorhandene Teichanlage in das neue Konzept integriert werden kann oder ob man den Teich völlig neu anlegt.

In jedem Fall sollte man zunächst versuchen, so viele Kleintiere und Pflanzen wie möglich aus dem Teich herauszufischen und vorübergehend in eine im Schatten stehende Plastikwanne umzusiedeln, bis sie in den neuen Teich entlassen werden können. Fische setzt man während dieser Zeit in ein Aquarium, welches mit einem wirksamen Filter und guter Belüftung ausgestattet ist.

Will man bereits vorhandene Teichelemente nutzen und zu einem größeren Teich ausbauen, dann klebt man nicht einfach weitere Teichfolie an den Teich an; denn, dann sind Risse und undichte Stellen durch die ungleichmäßige Zugbelastung vorprogrammiert. Besser ist es die alte Teichfolie komplett aus der Teichgrube herauszunehmen und zu entsorgen, die Grube entsprechend den Ausbauplänen zu erweitern und dann eine neue, auf Maß zugeschnittene Teichfolie zur Teichabdichtung zu verwenden.

Ein bestehender Gartenteich lässt sich aber u. U. auch einfacher optisch erweitern, indem man direkt daneben ein Sumpfbeet oder einen Filtergraben anlegt. Besonders reizvoll wirkt das Gesamtkonzept, wenn man – je nach Hangneigung – ober- oder unterhalb des alten Teichs zusätzlich einen neuen Teich anlegt. Dann wird das Wasser mit einer Teichpumpe über eine in Ufernähe ins Erdreich eingegrabene Schlauchleitung von dem unteren in den oberen Teich gepumpt und fließt dann über einen kleinen Bachlauf oder ergießt sich über eine Schwelle als kleiner Wasserfall in das unteren Teich zurück.