Ideen zum Bau eines Miniteiches

Ist die Entscheidung getroffen einen Miniteich zu bauen führt der Weg häufig in das nächste Bauhaus um dort einen Miniteich-Bausatz zu erwerben. In diesem Artikel wollen wir Beispiele aufzeigen welche Alternativen es zum Bausatz aus dem Bauhaus gibt. Es sei vorweggenommen, das fast jedes Gefäß zu einem Miniteich umgebaut werden kann.



Hochteich oder eingelassener Teich

Unabhängig davon welches Gefäß man für den Bau des Miniteiches verwendet, steht man vor der Entscheidung den Miniteich in die Erde einzulassen oder ihn als Hochteich, der über die Erde hinausragt, aufzubauen. Meist wird der Miniteich als Hochteich umgebaut. Zum einen kann man diesen dann umziehen und an einen anderen Platz bringen und zum anderen kann der Miniteich vor dem Winter – der Miniteich muss im Herbst vollständig geleert werden um ein Einfrieren zu verhindern – einfacher winterfest gemacht werden. Der Nachteil des Hochteiches besteht darin, dass sich darin das Wasser im Sommer durch die Sonne viel stärker erwärmt als in einem ins Erdreich eingelassenen Miniteich.

Behältnisse für einen Miniteich

Unterschiedliche Behältnisse haben neben dem optischen Bild auch verschiedene Eigenschaften, die sich auf das Wasser und speziell die Wassertemperatur auswirken. Wir stellen nun im folgenden Gefäße vor und erläutern welche Auswirkungen das jeweilige Gefäß auf das Wasser hat.

  • Pflanzkübel: Pflanzkübel aus Ton oder Plastik eignen sich sehr gut als Miniteich. Allerdings lädt sich das Wasser im Sommer durch die Sonne sehr stark auf, was zur Schädigung der Pflanzen und Bewohner führt. Daher sollte man hier stark darauf achten, dass ein schattiger Standort für den Miniteich gewählt wird.
  • Betonring: Ein massiver Betonring speichert Wärme und Kälte sehr gut. Tagsüber sorgt er dafür, dass sich das Wasser nicht zu sehr erwärmt und absorbiert die Sonnenstrahlen. In der Nacht, wenn die Temperaturen sinken gibt er die aufgenommene Wärme an das Wasser ab und sorgt für eine gleichmäßige Temperatur im Schwimmteich.
  • Zinkwanne: Auch eine Zinkwanne eignet sich als Miniteich. Es sollte jedoch beachtet werden dass die Wanne abgedichtet werden muss da das Zink für Pflanzen und Tiere giftig ist. Die Wanne sollte daher einfach mit Teichfolie ausgekleidet werden.
  • Mörtelkübel: Ein Mörtelkübel, wie man ihn von Baustellen kennt, kann gut als Miniteich verwendet werden. Da er jedoch optisch nicht sehr attraktiv wirkt, wird er meist in die Erde eingelassen. Allerdings kann man auch bei der Verwendung als Hochteich die Seiten mit Pflanzen oder einem kleinen bepflanzten Erdwall kaschieren.
  • Weinfass oder Whiskeyfass: Ein halbes Weinfass mit Teichfolie ausgekleidet, als Hochteich angelegt, passt wunderbar in etwas verwachsene Pflanzengärten. Ob man dabei das Weinfass horizontal oder vertikal teilt bleibt den Vorlieben des Gartenbesitzers vorbehalten. Äußerst attraktiv wirkt es, wenn man das Weinfass unregelmäßig teilt, das es wirkt als wäre es zerbrochen. Wie man das Fass fit für den Winter macht erfährt man hier.

Auf welches Behältnis die Wahl trifft, ist zum einen Geschmackssache. Zum anderen kann dieses auf die Gartengestaltung und den Stil des Hauses ausgerichtet werden. Ein Betonring passt zum Industrial Style sehr gut, den ebenfalls Gartenmöbel mit reduzierten Formen aus Metall oder modernen Kunststoffen ausstrahlen können. Tische und Stühle von Markenherstellern im Bauhausstil, die den Industrial Style sehr gut ergänzen, sind zum Beispiel bei AmbienteDirect erhältlich. Solche spezialisierten Online-Shops bieten außerdem hochwertige Gartenmöbel aus Teak an, die zu einer Zinkwanne oder einem Weinfass sehr gut passen.
Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel dazu anregen konnten einfach mal etwas auszuprobieren und nicht mehr verwendete Behältnisse nicht einfach zu entsorgen, sondern vielleicht einen Miniteich daraus zu bauen.