Pflanzzeit – Glossar

Als beste Pflanzzeit für winterharte Stauden am Teichrand eignen sich das Frühjahr und der Herbst. Jungpflanzen pflanzt man eher im Frühjahr; dann haben sie noch die ganze Vegetationsperiode vor sich, um kräftig heranzuwachsen und dann auch wirklich den ersten Winter unbeschadet zu überstehen. Ältere, widerstandsfähige Stauden kann man aber auch noch im Spätherbst einpflanzen, Sträucher und Gehölze ebenso – am besten nach dem Laubfall.

Wasserpflanzen und im Wasser stehende Teichpflanzen sollte man generell erst im Frühjahr in den Teich setzen, wenn die Gefahr von Spätfrösten gebannt ist und die mittägliche Wassertemperatur die 10°C-Marke erreicht hat. Exotische Teichpflanzen wie die Wasserhyazinthe oder die Muschelblume brauchen eine Wassertemperatur von mindestens 15°C, erst bei Temperaturen über 20°C beginnen sie zu wachsen; oft reichen aber auch sommerliche Temperaturen nicht aus, dass solche Exoten in unseren Teichen Blüten bilden.

Weitere nützliche Themen

Exotische Teichpflanzen
Seerosen pflanzen
Pflegemaßnahmen im Jahresverlauf
zum Glossar