Teichpflanzen auswählen und einpflanzen

Ob man nun ein Botaniker ist oder von Pflanzen noch nicht besonders viel Ahnung hat, in fast jeden Gartenteich kommen Teichpflanzen. Häufig werden Pflanzen für den Gartenteich gewählt, die hübsch aussehen und möglichst bunt und häufig blühen. Allerdings haben Teichpflanzen mehr und wichtigere Aufgaben als einfach nur hübsch auszusehen. Teichpflanzen verbessern die Wasserqualität indem sie Nitrat, Phosphat und andere Stoffe aufnehmen. Dadurch verringern sie die Stoffe, die den Algen zum Wachsen verhelfen und beugen so starkem Algenwachstum vor. Genau diese Eigenschaft ist es, die auch bei der Auswahl geeigneter Teichpflanzen im Vordergrund stehen sollte. Im Folgenden geben wir Tipps wie man geeignete Pflanzen für den Gartenteich findet.

Wassertiefe beachten

Ein Gartenteich ist in der Regel nicht an allen Stellen gleich tief. Vom Randbereich ausgehend, der meist nur 20 bis 30 Zentimeter Wassertiefe hat, geht der Bereich langsam in die Tiefwasserzone über. Von einer Tiefwasserzone spricht man ab einer Wassertiefe von 80 Zentimetern. Idealerweise werden die unterschiedlichen Tiefen in Stufen angelegt. Dies hat den Vorteil dass die Pflanzen und das Pflanzsubstrat halt finden und nicht nach und nach in die Tiefwasserzone abrutschen.

Im Fachhandel für Teichpflanzen kann man bei den Pflanzen eine Angabe zur Wassertiefe finden. Bei diesen Angaben wie beispielsweise 5 bis 40 Zentimeter wird eine Spanne angegeben, in welcher Wassertiefe die Teichpflanzen eingesetzt werden soll. Leider wird meist nicht erläutert dass der tiefe Bereich ? die größere Angabe ? meist nur in sehr nährstoffreichen Teichen gilt. Die Teichpflanze benötigt sehr viel Nährstoffe und Energie um an die Wasseroberfläche zu gelangen. Daher ist es zu empfehlen Pflanzen zu wählen, bei denen der tatsächliche Standort im niedrigen oder mittleren Tiefenbereich der Angabe liegt.

Der Pflanzzeitpunkt

Bei der Wahl eines geeigneten Pflanzzeitpunktes sollte man einen Blick auf die Wachstumsphasen der Teichpflanzen richten. Nachdem die Teichpflanzen im Frühjahr und Frühsommer ihre Blüten gebildet haben stecken sie die restliche Energie in die Bildung von Ausläufern. Dies geschieht meist in den Monaten August und September. Speziell bei neu eingerichteten Gartenteichen sollte man diese Phase nicht verpassen und die Pflanzen bereits zuvor, in den Monaten Mai oder Juni, in den Gartenteich setzen. Allerdings stellt dies für die meisten Pflanzen nur den Idealzeitpunkt dar, auch eine frühere oder spätere Pflanzung ist sehr gut möglich.

Allerdings sollte man die Teichpflanzen nicht zu früh im Jahr pflanzen. Häufig werden die Teichpflanzen in Wasser-Gärtnereien in Warmwasserbecken kultiviert und vertragen den Temperatursturz nicht wenn man sie bereits im März von den 23 Grad warmen Becken in einen Gartenteich mit einer Wassertemperatur mit unwesentlich mehr als 0 Grad setzt. Bekommt man hingegen von einem befreundeten Teichbesitzer einige Pflanzen aus seinem Gartenteich kann man diese gerne auch schon sehr früh im Jahresverlauf in seinen Teich pflanzen.