Was ist Steinfolie?

Bei Steinfolie handelt es sich um eine strapazierfähige PVC-Folie, die auf einer Seite flächendeckend von feinen Kieselsteinchen bedeckt ist. Diese sind entweder aufgeklebt oder direkt in das PVC eingearbeitet. Im letzteren Fall werden die Steinchen auf die Folie aufgestreut, solange diese noch nicht fest ist. Die Rückseite ist oftmals durch eine Gewebeeinlage verstärkt.

Ersetzt Steinfolie die normale Teichfolie?

Steinfolie ist definitiv kein Ersatz für klassische Teichfolien, jedoch eine dekorative Ergänzung, die den Teichrand und auch Bachläufe natürlicher wirken lässt. Sie dient nicht der Dichtigkeit und eignet sich daher nicht als Einzelmaterial.

Unser Tipp

Steinfolie immer auf einen wasserdichten Untergrund aufbringen. Hierbei kann es sich sowohl um eine Teichfolie als auch um fertige Teichschalen aus Kunststoff handeln.

Wie kann man Steinfolie am Teich einsetzen?

Steinfolie eignet sich überall dort, wo Teichfolie oder die Ränder eines fertigen Teichbeckens sichtbar werden. Dieser optische Mangel ist hauptsächlich zu finden bei:

  • Teichrändern, die den Übergang zum Uferbereich bilden
  • Bachläufen
  • Wasserfällen, die nicht mit Fertigschalen gelegt werden

Die mit natürlichen Steinchen beklebte Folie ist flexibel und verleiht den sichtbaren Bereichen mehr Natürlichkeit. Zudem ist sie der ideale Untergrund für größere Steine, die den Randbereich zieren und Übergänge und Stöße kaschieren. Die unschöne Teichfolie im Untergrund wird durch die mit Kieselsteinchen versehene Folie perfekt überdeckt.

Steinfolie verlegen – Unsere Tipps

Wie bereits erwähnt, eignet sich die mit Kieselsteinchen bedeckte Folie ideal zum Verkleiden von Teichrändern und zum Auskleiden von Bachläufen. Durch ihre flexible Struktur lässt sie sich relativ leicht in die Umgebung einarbeiten. Unterhalb sollte sich jedoch immer eine klassische Teichfolie befinden. Damit die mit Steinchen versehene Folie im Randbereich nicht ins Rutschen kommt, wird sie mit einem speziellen Kleber für Teichfolie fixiert. Wahlweise kann hierfür auch Aquaristik-Silikon verwendet werden. In waagerechten Bereichen ist kein Kleber erforderlich. Hier reicht das Eigengewicht der Folie, das bei einer Größe von einem Quadratmeter ca. 4 bis 5 Kilogramm beträgt. Dieses Gewicht ist ausreichend, um sie am Boden zu halten. Zusätzliche Steine, die locker auf der Folie platziert werden, verleihen dem Teich noch mehr Natürlichkeit.

Wie wird Steinfolie geschnitten?

Um die Randbereiche und Bachläufe naturgetreu nachzuarbeiten, ist es oftmals erforderlich, die mit Kieselsteinchen bedeckte Folie entsprechend zuzuschneiden. Dies geschieht am besten mit einer stabilen Schere. Bedenken Sie jedoch, dass die eingelassenen Steinchen der Schere deutlich zusetzen. Greifen Sie daher lieber zu einer ausgedienten Haushaltsschere. Zur Not können Sie die Folie auch mit einem stabilen Sicherheits- oder Sägemesser zuschneiden.

Wie werden die Übergänge gelegt?

Mit Steinchen belegte Folien verlegt man niemals überlappend. Auf Stoß gelegt, und gegebenenfalls mit Teichkleber fixiert, lassen sich die besten Resultate erzielen. Sollten die Übergänge dennoch ins Auge fallen, leisten größere Steine und Teichpflanzen gute Dienste, um diese Bereiche gekonnt zu kaschieren.

Unser Tipp

Kleine Fehler und Beschädigungen der Folie lassen sich leicht ausbessern. Schneiden Sie das schadhafte Stück vorsichtig heraus und fügen Sie ein Neues mit fehlerfreiem Steinbesatz ein. Durch die kleinen Steinchen ist der Übergang kaum bis gar nicht mehr sichtbar. Mit Teichkleber lässt sich das ausgetauschte Stück zuverlässig an der darunter befindlichen Teichfolie fixieren.

Gibt es Unterschiede bei Steinfolien?

Fertige PVC-Folie, die bereits einseitig mit Steinchen bedeckt ist, werden im Handel in unterschiedlichen Breiten von 40 cm, 60 cm, 80 cm bis zu 100 cm angeboten. Die eingearbeiteten Kieselsteinchen können jedoch verschiedene Größen und Farbnuancen aufweisen.

Kann man Steinfolie selbst herstellen?

Steinfolie lässt sich durchaus auch in Eigenregie fertigen. Hierfür wird die vorhandene Teichfolie mit Teichfolienkleber oder wahlweise Aquaristik-Silikon eingestrichen. Anschließend lassen sich die kleinen Kieselsteinchen Ihrer Wahl in die feuchte Klebemasse hineindrücken. Nach dem Aushärten sitzen die Kiesel fest auf der Teichfolie und verleihen Ihr eine natürliche Optik.

Unser Tipp

Verwenden Sie keine anderen Klebstoffe als die extra erhältlichen Kleber für Teichfolien oder Auquaristik-Silikon. Oftmals enthalten universelle Klebstoffe chemische Zusätze, die sowohl die Folie angreifen als auch das empfindliche Gleichgewicht im Biotop schädigen könnten.

Pro: Steinfolie wirkt sehr natürlich und überdeckt die Teichfolie. Sie eignet sich für sichtbare Randbereiche sowie für Bachläufe. Zudem bildet sie den perfekten Untergrund für größere Steine.

Contra: Die Optik der kleinen Steinchen wird sich über kurz oder lang verändern und einen grünen Farbton annehmen. Unter der Wasseroberfläche bilden sich Algen, oberhalb setzt sich Moos fest. Auch werden sich einige Steinchen mit der Zeit lösen, was unter Umständen ein Nacharbeiten erforderlich macht.

Um den genauen Bedarf an Steinfolie zu ermitteln, sollte man vor dem Bau des Teiches einen genauen Plan machen. Den Grundriss und die Tiefenstruktur zeichnet man bereits in den Plan ein. Nun kann man diesen Plan auf www.onlineplotten.de in einem großen Format mehrfach drucken lassen. Dadurch kann man unterschiedliche Pflanzpläne zeichnen, Steinfolie an unterschiedlichen Stellen planen und dann später den attraktivsten Entwurf umsetzen. Fühlt man sich bei dieser Planung etwas unsicher, so empfielt es sich einen fachkundigen Experten, wie beispielsweise Profis wie Unternehmen zum Gartenbau aus Viersen zu kontaktieren.