Baugenehmigung für den Fischteich?

Eine Baugenehmigung des Bauamtes ist immer dann notwendig, wenn das Grundstück auf dem der Teich angelegt werden soll, im geschlossenen Ortsbereich liegt. Ob ein Gartenteich genehmigt werden muss hängt sowohl von der Teichgröße und dem enthaltenen Wasservolumen ab. Auch größere Schwimmteiche und Naturteiche fallen häufig unter die Genehmigungspflicht.

Wird der Fischteich außerhalb einer geschlossenen Ortschaft errichtet, dann muss die zuständige Behörde des Landkreises die Baugenehmigung erteilen.

Handelt es sich um ein frei zugängliches Gelände und nicht um einer geschlossene Gartenfläche, an der der Gartenteich errichtet werden soll, dann ist die Zustimmung des Ministeriums für Land-, Forst- und Fischwirtschaft notwendig.

Soll der Teich innerhalb eines Naturschutzgebietes errichtet werden, dann erteilt die Naturschutzbehörde die notwendige Genehmigung des Teichbauvorhabens.

Frischwasser und Abwasser am Fischteich

Speziell in der kommerziellen Fischzucht sind die Teiche mit deutlich mehr Fischen besetzt, als es in einem normalen Gartenteich üblich ist. Ein geschlossener Kreislauf mit leistungsstarker Filteranlage wäre in den meisten Fällen zu teuer. Aus diesem Grund verfügen Fischteiche in der Regel über einen Zu- und einen Ablauf. Doch gerade hier sind die Auflagen streng.

Hierbei handelt es sich um die Wasserentnahme aus einem öffentlichen Gewässer bzw. die Abwassereinleitung in ein solches. Die Untere Wasserbehörde hat hier einen strengen Blick auf die Einhaltung der Vorgaben zur Wassermenge und muss dies auch genehmigen. Eine Genehmigung ist sogar dann notwendig, wenn das Wasser nicht aus einem Fließgewässer entnommen wird, sondern eine Quelle den Fischteich aus Grundwasser speist.

Die entscheidenden Kriterien für eine Genehmigung durch die Untere Wasserbehörde sind:

  1. Der zu erwartende Wasserverlust, beispielsweise über die Verdunstung der Wasseroberfläche, bleibt in einem festgelegten Rahmen
  2. Die Gewässerbelastung durch die Einleitung des Ablaufes unterhalb der Teichanlage überschreitet ein tolerierbares Maß nicht.

Gerade der zweite Punkt macht Teichbetreibern bei einer intensiv betriebenen Fischzucht, durch die dadurch eingebrachten Futtermengen, immer wieder Schwierigkeiten.

Unser Tipp

Wir empfehlen daher gleich zu Beginn einen Filtergraben zwischen Ablauf im Teich und Einleitung in das Fließgewässer zu planen. Ein sinnvoll geplanter Filtergraben bildet eine Biologische Selbstreinigungsstrecke und reinigt das Teichwasser soweit, das es wieder problemlos in das öffentliche Fließgewässer eingeleitet werden kann.

Angeln am Fischteich

Möchte man einen Fischteich auch zum Angeln für sich und seine Angelkammeraden nutzen, so muss jeder ein Angelschein besitzen. Nur für sehr kleine Fischteiche gib es in einigen Bundesländern Ausnahmen.

Angeln am Fischteich

Diese Angelscheinpflicht soll sicherstellen, dass der fachgerechte Umgang mit den Fischen sichergestellt wird und das notwendige Wissen hierfür vorhanden ist.

Beim Angeln ohne Angelschein drohen teure Strafen. Speziell dann, wenn man seinen Fischteich als öffentliches Angelgewässer anbieten möchte. In diesem Fall lohnt sich die Gründung eines Angelsportvereines oder eines Gewerbebetriebes. Hierfür muss das Finanzamt, das Ministerium für Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft, die zuständigen Fischereiaufsicht und die Fischereigenossenschaft informiert werden. Über die Fischereigenossenschaft müssen alle Sportangler versichert werden.

Gesetzliche Bestimmungen beim Bau des Fischteiches

Ob ein Fischteich zur Fischzucht oder als Angelteich konzipiert und gebaut wird, aufgrund der notwendigen Größe sind große Erdbewegungen notwendig. Die vielen Kubikmeter Erdaushub werden meist im Gelände rund um den Teich verteilt oder abtransportiert und entsorgt. Auch hierfür ist eine behördliche Genehmigung notwendig.

Fischteich bauen

Beim Bau der Teichanlage und speziell auch nach Fertigstellung muss diese so gesichert werden, das Unbefugte keinen Zutritt haben. Gerade Kinder werden von Wasserflächen magisch angezogen. Schnell passiert es das Kinder am Teich spielen und aus Unachtsamkeit ins Wasser fallen. Ertrinkt ein Kind im Teich kann der Teichbesitzer wegen fahrlässiger Tötung zur Verantwortung gezogen werden.

Aufteilung und Strukturierung

Jede Fischart hat unterschiedliche Ansprüche an ihren Lebensraum. Bereits bei der Teichplanung und Strukturierung muss berücksichtig werden welche Fischarten später im Teich leben sollen. Ein Karpfenteich unterscheidet sich deutlich vom Forellenteich.

Der Forellenteich

Ansprüche der Forelle an den Teich

Forellen benötigen strömendes, sauerstoffreiches und relativ kühles Wasser. Erwärmt sich das Wasser im Sommer stark und fehlt dadurch der Sauerstoff im Wasser, sterben die Fische schnell.

Forellenteich bauen

Der ideale Forellenteich sollte:

  • eine Tiefe von 1 bis 1,5 Meter aufweisen
  • eine langgestreckte Form haben
  • mit einem Zulauf- und Ablauf ausgestattet sein
  • eine gut dimensionierte Umwälzpunkte mit über 10 Liter pro Sekunde kann einen Zu- und Ablauf ersetzen
  • Abgelassen werden können. Hierzu installiert man am Teichende einen Teichmönch, durch den sowohl der Wasserspiegel konstant gegelten wird, der aber auch zum kontrollierten Ablassen des Wassers dient.

Unser Tipp

Um Fischkrankheiten an der Ausbreitung zu hindern und etwas flexibler Handel zu können empfehlen wir anstatt einem großen Forellenteich mehrere parallel angelegte Teiche anzulegen. Diese werden jeweils mit einem separaten Zu- und Ablauf ausgestattet.

Der Karpfenteich

Um Karpfen züchten und zu vermehren zu können ist ein deutlich größerer und flacherer Teich notwendig, als ein Forellenteich. Bei einem solchen Teich ist der Teichboden durch eine geschlossene Grasnarbe bedeckt.

Im Frühjahr wird der Karpfenzuchtteich „Bespannt“ (geflutet), sodass sich das Wasser schnell erwärmt und sich ausreichend Zooplankton bilden kann.

Karpfenteich bauen

Nun werden die Zuchtkarpfen eingesetzt. Steigen die Wassertemperaturen über 18 bis 20°C beginnen die Karpfen mit dem Ablaichen. Ist der Laichvorgang nach einigen Tagen abgeschlossen werden die Zuchttiere wieder aus dem Teich gefangen.

Damit die Jungkarpfen schnell heranwachsen werden sie anfangs mit Zooplankton, aus einem Planktonteich, später denn mit Pellets gefüttert.

Hinweis

Scheut man den Aufwand und möchte das Risiko ausräumen, dass die Karpfen nicht ablaichen kann man Jungkarpfen zum Teichbesatz kaufen.

Idealerweise werden einige Schleien als Besatzfische in den Karpfenteich gesetzt. Diese nehmen die zu Boden sinkenden Futterreste auf und erhalten so die Wasserqualität.

Im Spätherbst werden die Jungkarpfen mit einer Größe von 5 bis 8 cm aus dem Zuchtteich gefangen und in tiefere Aufzuchtteiche umgesetzt oder direkt an Angelvereine verkauft.

Der abgelassene Teich bleibt entweder über den Winter trocken oder wird im zeitigen Herbst wieder bespannt und zur Aufzucht von Hechtbrut verwendet.

Unsere Empfehlungen

Anzeige

Flying-Aquarium-Oval©"Basic" 1200 grau Beobachtungsbecken für Teichfische...

Preis: ca. 204,66

Jetzt bei Amazon bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Gardena combisystem-Teichreiniger Vario 2: Teich-Kescher inkl....

2-in-1-Gartengerät: Der Teichreiniger Vario 2 eignet sich dank der zwei auswechselbaren Netze sowohl zum...

Preis: ca. 25,99 24,76

Jetzt bei Amazon bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Velda Floating Fish Dome

Maße: Dome L: Ø 70 x 37 cm, Kuppel Ø 46 cm Dome M:...

Preis: ca. 86,85

Jetzt bei Amazon bestellen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)