Doch es gibt Alternativen, einen Gartenteich auch ohne Kunststoff-Folie anzulegen, darunter sowohl altbewährte als auch völlig neue Verfahren.

Teichschalen aus Kunststoff

Für kleinere Volumen bis etwa 2,5m³ sollte man prinzipiell einen Fertigteich aus haltbarem, schlagfestem und formstabilem Kunststoff verwenden. Neben den herkömmlichen schwarzen Teichschalen gibt es seit einiger Zeit auch Fertigteiche in Hellgrau oder Hellbraun oder mit einer gesandeten Oberfläche, die natürlicher aussehen.

Teich mit einem Lehm-/Tonboden

Eine Jahrhunderte alte, bewährte Methode ist leider fast vollständig in Vergessenheit geraten: Ein Teich mit einem Lehm-/Tonboden. Früher hatte fast jedes Dorf am Anger solch einen Teich mit gestampftem Lehmboden. Denn ein Lehm- oder gar tonhaltiger Boden ist fast von selbst wasserdicht. Vorausgesetzt die Lehmschicht am Teichgrund ist wenigstens 30cm mächtig. 

Ein solcher Lehmteich lässt sich auch recht einfach in unterschiedliche Tiefenzonen aufteilen. Wichtig ist allerdings dass die Übergänge zwischen den einzelnen Zonen nicht senkrecht abgeteilt werden, sondern in flach ansteigenden Winkeln sanfte Übergänge bilden.

Außerdem darf der Lehm an den Teichrändern nicht austrocknen, denn dann wird er rissig und undicht. Da Lehm ein schwerer, nährstoffreicher Boden ist, kommt auf die Lehmschicht eine Schicht aus kalkfreiem Kies. Damit sich beide Schichten nicht vermischen, legt man dazwischen ein Teichvlies.

Hinweis

Solche Lehmteiche haben sich vor allem im Senkgarten oder am unteren Ende eines Hanggrundstückes bewährt, weil dort immer wieder sich das Niederschlagswasser sammelt oder Hangsickerwasser nachgeliefert wird.

Teich mit ungebrannten, feuchten Tonziegeln

Doch auch wenn man keinen Lehmboden hat, muss man nicht auf einen solchen Lehmteich verzichten. In diesem Fall wird die Teichgrube 30cm tiefer ausgehoben und der Teichboden dann mit ungebrannten, feuchten Tonziegeln passgenau ausgelegt.

Die Fugen werden mit nassem Lehm ausgekleidet. Anschließend wird der Boden mit einer Rüttelplatte gründlich verdichtet. Darüber kommt schließlich wie beim natürlichen Lehmschicht ein Teichvlies und eine Schicht von kalkfreiem Kies.

Betonit

Statt den Teichuntergrund mit Lehm oder Ton abzudichten, lassen sich zumindest kleinere Teiche auch mit Betonit, einem Gemisch aus Ton, Quarz und Glimmer oder Calcit, abdichten.

Betonit hat eine sehr große innere Oberfläche, quillt unter Wasseraufnahme stark auf und dichtet dabei den Teich lückenlos ab. Betonit wird u. a. verwendet, um Deichschäden auszubessern. Für größere Teiche ist das Material allerdings zu teuer.

Beton

Bevor das Kunststoffzeitalter auch in unseren Gärten Einzug gehalten hat, wurden Gartenteiche üblicherweise aus Beton gebaut. Wählt dabei flach ansteigende Ufer und sanfte Übergänge zwischen den einzelnen Tiefenzonen kann auf eine aufwendige Verschalung, die bei senkrechten Wänden notwendig wäre, verzichtet werden.

SysCompound FTC ready®

Noch unkomplizierter als ein Betonteich gelingt der Bau von Gartenteichen mit einem erst vor wenigen Jahren entwickelten Stoff namens SysCompound FTC ready®, der als Schwimmteichbaustoff alle Kriterien für naturnahe Badegewässer erfüllt und daher auch für den Bau von Gartenteichen geeignet ist, zumal nur äußerst geringe Spuren von Phosphat ins Wasser abgegeben werden, sodass eine Algenblüte damit nicht ausgelöst wird.

Die Verbundmasse lässt sich ganz einfach direkt auf dem zuvor gründlich verdichtetem Erdboden auftragen und kann schon nach wenigen Stunden betreten oder mit Wasser aufgefüllt werden.  Verzichtet man auf senkrechte Wände und wählt stattdessen sanft ansteigende Übergänge, kann ähnlich wie beim Betonteich auf eine aufwendige Verschalung verzichtet werden. Das Material lässt sich nicht nur einfach verarbeiten, es ist auch völlig ungiftig für Mensch, Fische und andere Wassertiere, sowie Teichpflanzen.

Ein Gartenteich im Garten – Nicht nur ein immaterieller Mehrwert

Schon seit vielen Jahren nimmt die Anzahl der Teiche in den Vorgärten stetig zu. Wobei einst ein Teich im Garten nur das Wohlbefinden und die Harmonie verbessert, steigert es inzwischen auch den Wert der Immobilie. Ein Immobilienmakler aus Kassel bestätigt, dass immer mehr Immobilienkäufern auch ein gepflegter und naturnaher Garten wichtig ist und ein Gartenteich nicht selten ein wichtiges Kriterium für den Immobilienkauf ist.