Japanische Teichrose
Nuphar japonica

Japanische Teichrose

Foto: KENPEI, Creative Commons Attribution ShareAlike 2.1 Japan License

Pflege
Mittel
Zucht
Mittel
Wassertiefe
20 bis 50 cm
Standort
sonnig
Wasserhärte
weich bis mittelhart
Winterhart
Beschränkt
Blütenfarbe
Gelb
Vermehrung
durch Rhizomteilung

Die Japanische Teichrose Nuphar japonica wuchert nicht so stark wie unsere einheimische Gelbe Teichrose. Sie gedeiht sowohl an einem sonnigen Platz im Flachwasserbereich des Gartenteichs, in einem langsam fließenden Bachlauf, aber auch als Unterwasserpflanze im Aquarium. Im Vergleich zu den einheimischen Seerosen bildet sie weniger Schwimmblätter, aber reichlich leuchtend grüne, pfeilförmige Unterwasserblätter, die bis zu 20cm lang werden können. Man kann die Japanische Teichrose durch Teilen ihres lang gestreckten Rhizoms vermehren. Da sie nicht völlig winterhart ist, setzt man sie am besten im Herbst in ein gut beleuchtetes, größeres, am besten oben offenes Aquarium um.

Verbreitung und Lebensraum der Japanischen Teichrose

Die Japanische Teichrose stammt – wie der Name vermuten lässt – aus Japan. Dort besiedelt sie sowohl stehende, kleinere Gewässer als auch langsam fließende Bäche und Gräben.

Merkmale, Form und Färbung der Japanischen Teichrose

Die Japanische Teichrose Nuphar japonica, oft im Handel auch unter der Bezeichnung Japanische Seerose oder Japanische Mummel angeboten, bildet leuchtend grüne submerse, untergetauchte und Schwimmblätter. Die Unterwasserblätter haben eine pfeilförmige Gestalt und werden bis zu 20cm lang. Die Blattränder sind gewellt. Die Blüten haben eine goldgelbe Farbe und erreichen einen Durchmesser von bis zu 5cm. Die Japanische Teichrose hat einen langen, rhizomartigen Wurzelstock mit zahlreichen Seitentrieben.

Pflege der Japanischen Teichrose im Gartenteich

In Deutschland wird die Japanische Teichrose meist als Aquarienpflanze angeboten. Im Aquarium bildet sie vor allem Unterwasserblätter, die vor allem durch ihre durchscheinenden Felder am Blattrand auffallen. Schwimmblätter werden im Aquarium meist nicht ausgebildet. Sie ist aber genauso gut für einen Platz im Gartenteich geeignet. Ebenso gut kann man sie an eine tiefe Stelle im künstlichen Bachlauf, der zum Teich führt, setzen. Kurzfristiges Trockenfallen wird von der Japanischen Teichrose schadlos überstanden. Im Gartenteich bildet sie an einem sonnigen Standort aber auch rasch Schwimmblätter, wuchert aber nicht so stark in die Fläche wie die einheimische Gelbe Teichrose Nuphar lutea. Sie wächst in einem Temperaturbereich zwischen 10 und 28°C, wobei die Wasserhärte und der pH-Wert offensichtlich keine Rolle spielen. Wenn die Wassertemperatur im Gartenteich unter 10°C sinkt, setzt man sie am besten in ein gut beleuchtetes Aquarium um, wo sie dann ohne winterliche Ruhepause weiter wachsen kann, allerdings wesentlich langsamer. Pro Monat werden nur 1 bis 2 Blätter gebildet. Die Japanische Teichrose braucht sowohl im Teich, als auch im Aquarium eine optimale Nährstoffversorgung. Am besten setzt man in das Substrat in Wurzelnähe Langzeitdünger in Form von Düngerkügelchen. Dann wird das Wasser nicht überdüngt und bleibt algenfrei.

Vermehrung der Japanischen Teichrose

Die Japanische Teichrose lässt sich durch Teilung ihres lang gestreckten Rhizoms gut vegetativ vermehren.

Unsere Produktempfehlungen

Anzeige

Wasserpflanzen Wolff - Nymphaea 'Froebeli' im...

Seerose des Jahres 2003 ! Die Seerose, Nymphaea, ist die Königin unter den Wasserpflanzen....

Preis: ca. 17,50

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Wasserpflanzen Wolff - Nuphar lutea im...

Diese einheimische, winterharte Teichrose ist weniger anspruchsvoll als die meisten Seerosen. Ihre Blüten werden...

Preis: ca. 11,99

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Preis: ca. 14,99

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)