Egal, ob das Becken trocken oder bei voller Wasserfüllung gereinigt wird, anschließend muss es mit einiger geeigneten Plane abgedeckt, sturmsicher vertäut und winterfest gemacht werden. Sonst ist das Becken bis zum nächsten Frühjahr wieder verschmutzt und die nächste Grundreinigung ist fällig.

Glücklicherweise muss man diese teilweise aufwendigen Reinigungsprozeduren heutzutage nicht mehr mühsam von Hand mit Wurzelbürste und Schrubber ausführen, es gibt eine ganze Reihe moderner Verfahren und technisches Equipment, welche einem diese Arbeiten sehr erleichtern.

Fünf ganz unterschiedliche Verfahren wollen wir hier kurz vorstellen, wobei die ersten beiden Verfahren unter Wasser durchgeführt werden, das Becken also nicht abgelassen werden muss.

Reinigung der Unterwasser-Bereiche

1. mechanisch von Hand

Für kleinere Becken lohnt sich die Anschaffung teurer Geräte nicht. Doch auch hier wird einem die mechanische Reinigung von Hand mit speziellen Schrubbern, Teleskopstangen und Eckbürste für die schwer zugänglichen Stellen deutlich erleichtert.

Poolreinigung

2. mechanisch mit Poolsauger und Poolroboter

Beckenwände und -boden kann man gründlich absaugen und von Schmutz, Aufwuchs und Biofilm befreien mit Hilfe eines

  • von Hand geführten, halbautomatischen Poolreinigers, bei dem die von den Wänden gelösten Schmutzpartikel und Algenbeläge über einen Schlauch abgesaugt und über dem auf der Wasserfläche treibenden Oberflächenskimmer und zum Teichfilter weitertransportiert werden, wo sie dann endgültig aus dem Wasserkreislauf ausgeschieden werden.
  • mit einem von Hand geführten, automatischen Poolreiniger, der eine eigene, integrierte Absaugvorrichtung und Filter hat. Besonders praktisch und leicht zu führen sind solche automatischen Poolreiniger mit Stromversorgung durch einen Akku.
  • eines vollautomatischen Poolroboter, der mit einem Akku ausgerüstet, entweder vollkommen selbständig oder über eine Fernsteuerung dirigiert, Wand für Wand gründlich abarbeitet. Solche Poolroboter arbeiten mit leichtem Unterdruck, sodass der Poolroboter an der haftet bleibt. Auf diese Weise können sie nicht nur Schrägen, sondern auch senkrechte Wände absaugen, ohne dabei abzustürzen.

 Steg, Plattform und andere Außenanlagen reinigen

 Verständlicherweise müssen die Außenbereiche gereinigt werden, wenn sie trocken sind.

3. mechanisch reinigen

Ganz konventionell mit Schrubber und Bürste mit einem tensidfreien, aber wasserlöslichen Reinigungsmittel. Haben sich im Laufe der Badesaison außerdem Risse in den Holzplanken gebildet oder Material ist abgesplittert, dann werden sie am besten mit grobem Sandpapier abgeschliffen. Auch das muss man heutzutage nicht mehr mühsam von Hand machen. Dazu gibt es Maschinen mit Akkubetrieb für den Anschliff und die perfekte Oberflächenbearbeitung.

Reinigung mit Bürste und Lappen

4. chemisch reinigen

Mit einer verdünnten Wasserstoffperoxid-Lösung. Dazu bietet der Fachhandel Wasserstoffperoxid-Lösungen bestimmter Konzentration und einem beigefügten Stabilisator. Der Vorteil von Wasserstoffperoxid ist, das es bei der Anwendung in Wasser und Sauerstoff zerfällt, also völlig rückstandsfrei und umweltfreundlich ist. Damit lassen sich sowohl die Wände des abgelassenen Beckens als auch Steganlagen, Poolplattformen u. ä. gründlich reinigen. Man kann damit aber auch mit einer 3% Wasserstoffperoxid -Lösung das Poolwasser während der laufenden Badesaison desinfizieren, von Bakterientrübungen und Algenblüten befreien.

5. mit einem Hochdruckreiniger

Der Einsatz eines Hochdruckreinigers hat gegenüber den anderen 4 vorgestellten Verfahren den entscheidenden Vorteil, dass die Reinigung aller Flächen kontaktlos erfolgen kann. So können mit dem Gerät keine Keime, Algen oder Pilze von einer Fläche auf eine andere übertragen werden. Damit entfällt beim Hochdruckreiniger auch die aufwendige Reinigung des Gerätes und Desinfektion der Arbeitsfläche nach jedem Einsatz.

Hochdruckreiniger am Teich

Leistungsfähige Hochdruckreiniger gibt es längst auch netzunabhängig mit Akkubetrieb oder Benzinmotor. Damit lassen sich vermooste und verschmutzte Stege, Plattformen und Plattenwege rund um den Pool, aber auch Wände und Boden des abgelassenen Pools gründlich und vor allem kontaktlos reinigen. Da es sich dabei um keine besonders hartnäckigen Schmutzstellen und Beläge handelt, ist ein preisgünstiger Hochdruckreiniger mit Flächenreiniger, einem maximalen Druck von 120 bar und einem Fördervolumen von bis zu 350 Liter pro Stunde völlig ausreichend. Ein Vergleich gängiger Hochdruckreiniger auf finde-dein-produkt.de gibt einen Überblick welche Modelle sich für den Gartenbesitzer eignen.