Auch Hobbygärtner werden älter und brauchen Hilfen im Garten

Das Durchschnittsalter unserer Bevölkerung nimmt weiter zu. Und manch einer hat als Senior endlich viel Zeit, sich um den eigenen Garten zu kümmern. Doch das Laufen, Bücken und Heben fällt nun manchem Gartenliebhaber zunehmend schwerer.

Darauf hat sich der Gartenfachhandel  längst eingestellt: 

  • Hochbeete, von allen Seiten gut zugänglich, erleichtern das Gärtnern in Hüfthöhe
  • motorisierte Schubkarren
  • motorisierte Gartenhacken
  • den selbständig arbeitenden, vollautomatischem Mähroboter
  • die ausziehbare Teleskopstange für den Rückschnitt von Bäumen und Hecken oder für die Apfelernte
  • sowie viele andere leicht handhabbare Geräte und Hilfen, die einem die anfallenden Gartenarbeiten erleichtern, auch wenn die Kräfte allmählich nachlassen.

Auch für Menschen, die auf einen Rollator als Gehhilfe angewiesen oder im Rollstuhl sitzen, bleibt der Garten weiter zugänglich.

Mit dem Rollator im Garten

Wenn die Gartenwege gut einsehbar und ausgebaut werden. Sie müssen verbreitert, Kurven und Ecken entschärft und das Gefälle der Gartenwege mit höchstens 3% Neigung oder weniger so gering wie möglich gehalten werden.

Den Garten- oder Schwimmteich sicher und pflegeleicht gestalten

Auch auf den Sitzplatz am Gartenteich, wo es immer etwas Interessantes zu beobachten gibt,  muss man im Alter nicht verzichten. Dort wo die Wasserfläche direkt zugänglich bleibt, um täglich einmal die Fische im Teich zu füttern, die Seerosen zu bewundern, bietet ein stabiles Geländer Sicherheit.

Fische beobachten

Der Zugang zum Teich, zur Uferbepflanzung und zur Sitzecke am Teich wird durch breite Wege mit rutschfesten Steinplatten und Stege mit Geländer trittsicher und für Rollator oder Rollstuhl befahrbar gestaltet. Die Plattform des Sitzplatzes setzt sich  aus  witterungsbeständigen WPC-Bohlenbrettern oder aus rutschfestem Laminat zusammen. 

Die Bepflanzung und Pflege von Teich und Ufer muss ebenfalls gut zugänglich  und aufrecht stehend oder im Sitzen möglich sein. Und auch ein Schwimmteich lässt sich seniorengerecht umrüsten mit breiten Stegen, Ein- und Ausstiegshilfen mit Geländer, sowie flach ansteigenden, rutschfesten Unterwasserstufen.

Auch Hanggrundstücke bleiben für Senioren und Menschen mit Handicap zugänglich

Doch was ist, wenn man ein Hanggrundstück hat, an dessen unterem Ende der Gartenteich liegt? Dann bleibt einem nur noch der sehnsüchtige Blick von der Hausterrasse über den in Terrassen abfallenden Garten zu der nun für immer unerreichbaren Wasserfläche?

Nein, auch dafür gibt es eine komfortable Lösung: Treppenlifte für Außen. Damit lassen sich die Höhenunterschiede im Gartenprofil sicher und beschwerdefrei überwinden. Genauso angenehm und mit ähnlichem Komfort wie ein Innentreppenlift.

Egal ober von der Terrasse nur wenige Treppenstufen in den Garten führen oder eine lange Weg- und Gefällestrecke überwunden werden muss ? die Schienenführung des Außentreppenliftes kann an eine gerade Treppe, an eine in Kurven angelegten Treppe oder eine Treppe mit Richtungswechsel und Treppenabsätzen angelegt werden: Damit gelangt man  sicher und ruckelfrei bis an untere Ende des Hanggartens und den Teich und wieder hinauf zu Veranda und Wohnhaus.  Auch der Außentreppenlift kann ähnlich wie ein Innentreppenlift als Sitzlift ausgestattet sein mit seitlichen, durch Gurte gesicherten Sitzplatz. Und wenn er nicht benutzt wird, kann der Fußsteg eingeklappt werden, damit die Treppe auch von anderen Familienmitgliedern benutzt werden kann. Für Rollstuhlfahrer gibt es stattdessen Außenlifte mit Plattform oder Hublifte. Da muss man nicht mühsam vom Rollstuhl auf den Liftsitz wechseln.  

Außentreppenlifte werden aus besonders witterungsbeständigen Material und robuster Antriebstechnik hergestellt und bleiben selbst bei tiefen Minustemperaturen bis mindestens -20oC betriebsbereit. Verständlicherweise ist solch ein mit allen Finessen ausgestatteter Außenlift nicht ganz billig. Hinzu kommen außerdem die Kosten für die notwendigen Umbaumaßnahmen an den Treppen für den Einbau der Führungsschienen des Treppenliftes u. ä. Doch ähnlich wie für den Innentreppenlift kann man auch für einen Außentreppenlift einen Zuschuss zu den Gesamtkosten bei der eigenen Krankenkasse oder bei Vorliegen einer entsprechenden Pflegestufe bei der Pflegeversicherung beantragen.