Sumpfdotterblume
Caltha palustris

Blüte der Sumpfdotterblume

Foto: Hedwig Storch, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Pflege
Einfach
Zucht
Mittel
Wassertiefe
0 bis 20 cm
Standort
sonnig bis halbschattig
Wasserhärte
weich bis mittelhart
Winterhart
Ja
Blütenfarbe
Gelb
Vermehrung
durch Samen und Rizomteilung

Die Sumpfdotterblume ist ein echter Frühlingsblüher, der die Gewässerränder, Gräben und Feuchtwiesen in Goldgelb erstrahlen lässt. Die dunkelgrünen, glänzenden Blätter haben eine herz- bis nierenförmige Gestalt. Die Blüten können bis zu 30cm hoch über dem Boden stehen. Die Stängel sind dick und hohl. Die einfache Blütenhülle ist fünfzählig. Neben der gelbblühenden Nominatform gibt es auch eine weiße Art und eine Unterart aus dem Himalaya, sowie gelbblühende, gefüllte Zuchtsorten.

Sumpfdotterblume
Foto: BS Thurner Hof, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

Verbreitung und Lebensraum der Sumpfdotterblume

Die Sumpfdotterblume ist in Deutschland weit verbreitet und häufig; im Hochgebirge kommt sie bis in Höhenlagen von 2.500m ü.NN vor. Sie besiedelt Gewässerränder, Feuchtwiese, Bruch- und Moorwälder.

Entgegen manchen Literaturangaben sind die weiß blühenden Sumpfdotterblumen keine Zuchtsorten, sondern teils eine eigene Art Caltha natans, teils eine Unterart Caltha palustris alba und beide haben ihr ursprüngliche Heimat im Himalaya-Gebiet.

Es gibt außerdem eine weitere gelbblühende Art Caltha polypetata und einige Zuchtsorten mit gefüllten Blüten. Die Art Caltha palustiris kommt in weiten Teilen der nördlichen Hemisphäre in Europa, Asien und Nordamerika vor.

Merkmale, Form und Färbung

Die Sumpfdotterblume ist eine mehrjährige, krautige Staude, die zwischen 15 und 50cm hoch wird. Sie hat einen kurzen Wurzelstock mit weitreichen Faserwürzelchen. Nur selten wächst die Sumpfdotterblume komplett aufrecht, sondern niederliegend, um dann erst am Ende aufzusteigen.

Die dunkelgrünen, glänzenden Blattspreiten sind ei- bis nierenförmig mit einem fein gekerbten Rand. Die grundständigen Laubblätter haben lange Stiele, während die oberen Blätter direkt am Stängel sitzen.

Zwischen März und Mai blüht die Sumpfdotterblume. Die Blüten sind bis zu 5cm im Durchmesser groß und haben in der Regel fünf leuchtend goldgelbe Hüllblätter. Insekten werden durch Blütenpollen und Nektar, den die Blüten reichlich ausscheiden, angelockt. Die Blüten werden oft als Kapernersatz eingelegt.

Das Weidevieh macht jedoch um die scharf schmeckenden Sumpfdotterblumen einen großen Bogen. Die Sumpfdotterblume ist in allen Pflanzenteilen schwach giftig. Der intensive Kontakt mit der Sumpfdotterblume kann bei Menschen Hautirritationen auslösen. Beim Einpflanzen und Teilen der Pflanzen sollte man deshalb stets Gartenhandschuhe tragen.

Aus den befruchteten Blüten bildet sich eine Sammelfrucht, die aus bis zu acht Balgfrüchten zusammensetzt ist. Diese Balgfrüchte sind sternförmig angeordnet. Die Früchte sind schwimmfähig und tragen dazu bei, dass sich die Sumpfdotterblumen auf dem Wasserwege ausbreiten.

Pflege der Sumpfdotterblume am Gartenteich

Die Sumpfdotterblume Catha palustris braucht einen schweren, gut durchnässten Lehmboden. Sie kann dabei auch einige Zentimeter im Wasser stehen. Im Herbst zieht die Sumpfdotterblume ihre oberirdischen Pflanzenteile zum Teil ein und zieht sich in den Wurzelstock zurück.

Die Zuchtsorte Caltha palustris ‚Multiplex‘ blüht meist etwas früher als die Wildform, manchmal sogar ein zweites Mal im Hochsommer. Diese Zuchtsorte braucht aber einen Platz in der Sonne und einen nährstoffreichen Boden, während die normale Wildform der Sumpfdotterblume auch im Halbschatten und auf magereren Böden gut wächst.

Die etwas kleinere, weißblühende Caltha natans eignet sich am besten für einen Platz im durchnässten, aber nicht überfluteten Platz im Miniteich.

Wenn man im zeitigen Frühjahr das herbstliche Falllaub vom Gartenteichrand abrechen oder den als Winterschutz ausgelegte Reisig abräumen will, muss man vorsichtig zu Werke gehen. Denn die darunter liegenden Sumpfdotterblumen haben bereits Blütenknospen angelegt, die leicht abbrechen können.

Besonders dekorativ wirkt eine Teichrandbepflanzung der Sumpfdotterblume in Gesellschaft mit blau blühenden Sumpfvergissmeinnicht, Etagenprimeln, Gauklerblumen oder der Sumpfdrachenwurz.

Vermehrung der Sumpfdotterblume

Die Sumpfdotterblume kann durch Teilung, aber auch durch Aussaat der reifen Samen vermehrt werden.

Unsere Produktempfehlungen

Anzeige

4er-Set im Gratis-Pflanzkorb - Caltha palustris...

Die perfekte Menge für eine wirkungsvolle Bepflanzung. Das 4er-Set im passgenauen Gratis-Pflanzkorb (19cm x...

Preis: ca. 13,32

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Preis: ca. 13,55

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

lichtnelke - Lungenkraut (Pulmonaria saccharata '...

Das Lungenkraut ist bei uns heimisch und verzaubert schattige Plätze mit ihrer Frühlingsblüte. Die...

Preis: ca.

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)