Die Japan-Segge verträgt kein direktes Sonnenlicht; daher setzt man sie am besten als Bodendecker unter Gehölze. In der Nähe des Gartenteichs kann man sie mit großen Farnen, Hortensien oder Rhododendren kombinieren, da die Japan-Segge die gleichen Bodenansprüche hat. Im Winter braucht diese Segge einen ausreichenden Frost- und vor allem Lichtschutz in Form von Falllaub oder Reisig. Sie kann im Frühjahr durch Teilung vermehrt werden.

Verbreitung und Lebensraum der Japan-Segge

Die Japan-Segge stammt, wie der Name vermuten lässt, aus Japan. Die meist gepflanzte Sorte Variegata, die sogenannte Weißbunte Japansegge ist jedoch ein Kultivar, der so in der Natur nicht vorkommt.

Merkmale, Form und Färbung

Die Japan-Segge ist ein mehrjähriges, wintergrünes Sauergras (Familie Cyperaceae), welches dichte Horste mit dunkel grün glänzenden Blättern bildet, die in Bogen überhängen. Statt der einfach grünen Wildform wird häufiger die panaschierte Zuchtsorte gepflegt. Diese Sorte wird auch Weißbunte Japan-Segge genannt. Sie hat schmale dunkelgrüne Blätter mit einem cremeweißen Rand und eine deutlich hervortretende Mittelrippe. Obwohl Carex morrowii klein bleibt, wächst sie sehr schnell heran. Japan-Seggen blühen schon früh im Jahr, oft schon ab März bis April, meist aber erst ab Mai. Im Gegensatz zu den Laubblättern sind die Blütenstände mit den gelblich gefärbten Ähren recht unscheinbar und ragen nur wenig über die Blätter hinaus.

Pflege der Japan-Segge am Gartenteich

Die Japan-Segge ist eine Schattenpflanze. Daher braucht sie auch im Garten einen absonnigen, halbschattigen oder schattigen Platz, z.B. vor einem Gehölzrand oder als Unterpflanzung größerer Gehölze. Sie kann auch unter laubabwerfenden Bäumen und Sträuchern gepflanzt werden, dann bekommt sie im Spätherbst mit deren Falllaub gleich den optimalen Frost- und Lichtschutz. Denn auch im Winter verträgt die Japan-Segge keine direkte Sonneneinstrahlung. Wo Falllaub fehlt, müssen die Horste deshalb im Winter mit Reisig abgedeckt werden. Sie braucht einen frischen, humusreichen, kalkarmen, aber gut wasserdurchlässigen Boden. Deshalb kann man sie am Gartenteichhintergrund gut mit hohen Farngewächsen, Hortensien oder Rhododendren kombinieren, die ähnliche Ansprüche an den Untergrund stellen. Man setzt sie in kleinen Trupps von 5 bis 10 Exemplaren mit einem Pflanzabstand von ca. 40cm. Wie die meisten Sauergräser, so braucht auch die Japan-Segge wenig Pflege. Es reicht, wenn man sie im Winter etwas ausputzt oder bis auf einige Zentimeter zurückschneidet.

Vermehrung der Japan-Segge

Die Japan-Segge lässt sich am besten vegetativ durch Teilung im Frühjahr vermehren.

Unsere Empfehlungen

Anzeige

Pampasgras silberweiß - 1 pflanze

Lieferung von 01-07 bis 31-12 Prächtige Schnittblumen Kein Verzehr von Tieren

Preis: ca. 2,75

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

BALDUR-Garten Ziergras 'Red Baron' Japanisches Blutgras...

Liefergröße: 9x9 cm Topf Ein rotlaubiges Ziegras der Extraklasse! Winterharte Staude mit viel Pfiff!...

Preis: ca. 9,99

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)