Pfeifengras
Molinia caerulea

Das Blaue Pfeifengras - Molinia caerulea

Foto:Elke Freese, Creative Commons 2.5 Generic

Pflege
Einfach
Zucht
Einfach
Wassertiefe
0cm
Standort
halbschattig bis schattig
Winterhart
Ja
Wuchshöhe
bis 100 cm
Blütenfarbe
Blau-Violett
Vermehrung
durch Teilung des Horstes

Das Blaue Pfeifengras bildet steife, stramm aufrecht stehende Halme; je nach Sorte stehen die Blätter ebenfalls aufrecht oder bilden überhängende Bögen. Die Blattspreite ist intensiv blau-grün, kann sich „je nach Sorte“ dann im Herbst gelb verfärben. Die Ährchen haben zwischen einer und drei Blüten und bilden einen unregelmäßig verzweigten rispenförmigen Blütenstand. Die Blüten sind blau bis violett, seltener grün gefärbt. Im Gartenfachhandel werden verschiedene Zuchtsorten angeboten, die sich für einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit normaler, lockerer Gartenerde im Teichhintergrund eignen. Pfeifengräser sind robust und pflegeleicht. Sie lassen sich durch Teilung der Horste im Frühjahr problemlos vermehren.

Verbreitung und Lebensraum des Blauen Pfeifengrases

Das Blaue Pfeifengras ist in Europa weit verbreitet mit Ausnahme von Griechenland, Süditalien und Südspanien. Es bildet oft größere Bestände in Moor- und Streuwiesen, auf trockengelegten Mooren und auf Heideflächen. Es besiedelt vor allem magere, nährstoffarme, leicht saure und zeitweilig feuchte Böden. Als eigene Art wird derzeit ein mit bis zu 2m hohes Pfeifengras angesehen: Molinia arundinacea, das Rohr-Pfeifengras. Es besiedelt vor allem lichte Waldbestände bis in die mittleren Gebirgsregionen. Da die Halme des Pfeifengrases keine Knoten haben, wurden sie früher als Pfeifenreiniger genutzt oder für Besen (daher der zweite deutsche Name Besenried) und zum Anbinden der Weinreben. Der wissenschaftliche Gattungsname Molinia geht auf den spanischen Missionar J.I.Molina, der im 18.Jahrundert in Chile viele Pflanzenarten sammelte und beschrieb, zurück.

Merkmale, Form und Färbung

Das Blaue Pfeifengras ist ein ausdauerndes, mehrjähriges Gras, welches dichte Horste bildet. Je nach Rasse kann es zwischen 30 und 200cm hoch werden. Es hat kurze, schuppige Ausläufer. Die Halme stehen straff aufrecht. An der Basis sind die Halme zwiebelförmig verdickt, direkt darüber befindet sich zwei bis drei dichtgedränte Knoten; ansonsten sind die Halme aber knotenlos. Die Blattspreite sind blau-grün gefärbt (daher der Artname caerulea = blau), im Herbst nehmen sie eine gelbe Farbe an. Bei Trockenheit beginnen sich die Blätter einzurollen. Die Blütenrispe steht ebenfalls straff aufrecht und wird bis zu 40cm lang. Sie ist unregelmäßig verzweigt. Jedes der Blütenährchen ist etwa 8mm lang und enthält nicht mehr als 3 Blüten. Die Ährchen sind blau bis violett, seltener grün gefärbt. Die Blütezeit fällt in die Monate Juli bis August. Das Pfeifengras bildet zahlreiche Formen, darunter 2 Rassen mit etwas unterschiedlichen Standortansprüchen: Eine kleinwüchsige, die nur eine Höhe von weniger als 1m erreicht und vor allem auf torfhaltigen Böden siedelt. Die andere, große Rasse gedeiht eher auf schweren, tonhaltigen Böden.

Blütenstand des Blauen Pfeifengrases
Blütenstand des Blauen Pfeifengrases – Foto: James K. Lindsey, Creative Commons 2.5 US-amerikanisch Unported

Im Gartenfachhandel werden mehrere Zuchtsorten des Blauen Pfeifengrases angeboten: Die Sorte ?Moorhexe? wächst straff aufrecht. Die Sorte Strahlenquelle bildet dagegen schöne bogig überhandende Blätter, die im Sommer intensiv grün sind und im Herbst eine gelbe Farbe annehmen. Ein ähnliches Erscheinungsbild hat auch die Sorte ?Heidebraut?. Besonders zart wirkt die Sorte ‚Windspiel‘.

Pflege des Blauen Pfeifengrases am Gartenteich

Das Blaue Pfeifengras nimmt im Teichhintergrund mit einem sonnigen bis halbschattigen Platz mit normaler Gartenerde Vorlieb. Stark verdichtete oder staunasse Böden verträgt das Blaue Pfeifengras allerdings nicht. Pfeifengräser sind robust und pflegeleicht. Die gelblichen bis blau-violetten Blütenähren mit den langen, aufrecht stehenden, dünnen Halmen lässt man bis zum Frühjahr stehen. Denn wenn im Winter die Halme und Blütenstände von Raureif überzogen werden, wirken sie am Gartenteich besonders dekorativ. Im Frühjahr werden die Halme dann dicht über dem Boden abgeschnitten. Danach muss das Pfeifengras einmal leicht gedüngt werden.

Vermehrung des Blauen Pfeifengrases

Das Blaue Pfeifengras lässt sich am besten vegetativ vermehren, indem man im Frühjahr die Horste teilt.

Unsere Produktempfehlungen

Anzeige

6 x Ziergras KOLLEKTION 1 Liter...

1 x Imperata cyl. 'Red Baron' 1 x Pennisetum alo. 1 x Stipa ten....

Preis: ca. 18,54

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Pampasgras silberweiß

Lieferung von 01-07 bis 31-12 Prächtige Schnittblumen Kein Verzehr von Tieren

Preis: ca. 2,90 2,75

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

4 x Ziergras KOLLEKTION 1 Liter...

1 x Stipa ten. 1 x Pennisetum alo. 1 x Calamagrostis auc. 'Karl Förster'

Preis: ca. 12,76

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)