Seerosenblattkäfer
Galerucella nymphaeae

Seerosenblattkäfer

Der Seerosenblattkäfer - Foto: Andreas Rusch, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Pflege
Einfach
Zucht
Einfach
Winterhart
Ja
Besonderheiten
Standort: Auf Seerosenblättern

Der Seerosenblattkäfer ist zwar ein recht farbenprächtiger Käfer, aber er und seine gefräßigen Larven sind nicht gerade gern gesehene Gäste am heimischen Gartenteich. Denn Käfer und Larven fressen See- und Teichrosenblätter und die Schwimmblätter einiger weniger anderer Wasserpflanzen und können dabei größere Schäden anrichten.

Larve des Seerosenblattkäfers
Larve des Seerosenblattkäfers – Foto: Fxifirefox, Public Domain

Die Larven legen regelrechet Fraßgänge auf der Blattoberseite an. Dabei schonen sie die Blattunterseite, damit das befallene Blatt nicht untergeht und weiter an der Wasseroberfläche schwimmt. Denn unter Wasser gehen diese Blattkäfer sehr schnell ein, denn sie sind nicht in der Lage selbständig wieder an die Wasseroberfläche emporzuschwimmen – das bietet verschiedene Möglichkeiten der mechanischen Bekämpfung. Beispielsweise indem man die befallenen Schwimmblätter einige Zentimeter unter Wasser drückt und dort fixiert.

Verbreitung und Lebensraum des Seerosenblattkäfers

Der Seerosenblattkäfer ist in Europa weitverbreitet – außer im äußersten Norden und Süden des Kontinents. Seine Verbreitung ist jedoch eng an das Vorkommen seiner Wirtspflanzen gekoppelt: Weiße Seerose, Gelbe Teichrose, Wasserknöterich und Pfeilkraut.

Merkmale, Form und Färbung des Seerosenblattkäfers

Der Seerosenblattkäfer gehört zur Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae), Pflanzenfresser, die an ihren Wirtspflanzen erhebliche Schäden anrichten können. Die Imago des Seerosenblattkäfers ist relativ schmal gebaut, hat eine bräunlich-gelbe Körpergrundfärbung mit schwarzen Flecken auf Kopf, Halsschild und den Flügeldecken. Die Körperunterseite ist zum größten Teil schwärzlich gefärbt. Die Schwarzzeichnung auf den Flügeldecken kann soweit ausgedehnt sein, dass nur noch ein schmaler gelber Rand an den Flügel bleibt.

Die Larven des Seerosenblattkäfers sind dunkelbraun bis schwärzlich, die Intersegmentalhäute zwischen den Hinterleibsringen gelblich gefärbt. Sie haben einen walzenförmigen, leicht abgeflachten Körperbau. Später findet man auch die schwarzen, beweglichen Puppen des Käfers auf den Schwimmblättern.

Pflege des Seerosenblattkäfers im Gartenteich

Der Seerosenblattkäfer gehört weder zu den im Wasser lebenden Schwimm-, noch zu den Wasserkäfern. Er darf hier aber nicht unerwähnt bleiben. Da er – oft leider als Dauergast – an den Seerosenblättern sowie den Schwimmblättern einiger weniger anderer Wasserpflanzen erhebliche Schäden anrichtet. Sowohl der Käfer selbst, als auch seine Larven fressen See- und Teichrosenblätter. Die Larven legen dabei auf der Blattoberseite regelrechte Fraßgänge an, wie das Bild deutlich erkennen lässt.

Fraßbild der Larven des Seerosenblattkäfers
Fraßbild der Larven des Seerosenblattkäfers an der Weißen Seerose Nymphea alba – Foto: Kenraiz, Creative Commons Attr.-Share Alike 3.0 Unported

Die Blattunterseite wird aber meist unbeschädigt gelassen. Damit soll das befallene Blatt weiter schwimmfähig bleiben und nicht ? für die Käferlarven unerreichbar ? in die Tiefe absinken.

Die Winterruhe verbringt der Käfer im Hohlraum von Pflanzenstängeln, nach anderen Angaben jedoch unter Falllaub oder Holzstückchen. Was kann man tun, um die u.U. Wertvollen Seerosenbestände im Gartenteich vor dem Seerosenblattkäfer und seinen gefräßigen Larven zu schützen. Es gäbe zwar auch Insektizide, aber damit würde man auch alle anderen Insekten im Gartenteich, z.B. die unter Naturschutz stehenden Libellenlarven, eventuell sogar Fische und Amphibien vernichten.

Trotzdem gibt es verschiedene Möglichkeiten, der Plage auf mechanischem Wege Herr zu werden: In einem kleinen Gartenteich kann man die betroffenen Schwimmblätter vorsichtig heranziehen und die Käfer und ihre Larven ablesen. Bei leichtem Befall hilft auch ein scharfer Wasserstrahl, denn unter Wasser können sich die Seerosenblattkäfer nicht wieder an die Wasseroberfläche retten und gehen unter. Bei stärkerem Befall muss man die betroffenen Blätter abschneiden und aus dem Gartenteich entfernen. Keine Angst, die Seerosen regenerieren ihre Schwimmblätter wieder recht schnell.

Eine sehr effiziente Methode besteht auch darin, die befallenen Blätter etwa 10 bis 20cm unter die Wasseroberfläche zu tauchen und dort mit einer Klammer, einem Draht oder etwas Ähnlichem dauerhaft zu fixieren. Die Seerosenblattkäfer sterben unter Wasser sehr schnell ab.

Vermehrung des Seerosenblattkäfers

Der Seerosenblattkäfer kann sich den ganzen Sommer hindurch vermehren und dabei mehrere Generationen pro Jahr erzeugen. Er setzt jeweils ein Eipaket aus bis zu 12, gelblich-orangefarbenen Eiern auf der Oberseite der Schwimmblattpflanzen ab. Die ausschlüpfenden Erstlarven sind bereits 3mm groß und beginnen sofort, Fraßgänge auf den Blattoberseiten anzulegen.

Unsere Produktempfehlungen

Anzeige

Teichmuschel für Den Gartenteich + 1...

Algenvernichter / Algenkiller (Faden & Schwebe Algen) für den Teich Natürlicher Biofilter im Gartenteich!...

Preis: ca. 9,99

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Wirbellosenzucht-Foltis Teichmuschel; Anodonta cygnea; Natürlicher Wasserfilter

Teichmuschel, Anodonta cygnea (Kaltwasser) Haltung auch im Kaltwasser Aquarium ab 112 Liter Muscheln filtern...

Preis: ca. 3,99

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)

Anzeige

Preis: ca. 69,06

Jetzt bei Amazon ansehen

(Bewertungen anderer Käufer und Details ansehen)